Trimmen des Golden Retrievers

Hauptdarsteller: Charming Cid see the light of day

Vorher - Nachher
Wie trimmt man seinen Golden Retriever?

Wie trimmt man? In erster Linie trimmt man seinen Hund, damit seine Vorzüge besser herauskommen.
Golden erfordern nicht allzu viel Pflege, man sollte aber so alle 4 Wochen, an bestimmten Stellen, seine Schönheit unterstreichen, indem man mit Schere und Kamm ans Werk geht.
"Warum?" wird hier immer wieder gefragt. "Er sieht doch so schön aus mit seinen herrlichen
Haaren am Schwanz!" Dies ist einerseits wahr, denn das Haarkleid ist eines seiner schönsten Merkmale.
Andererseits ist das Fell häufig so üppig, dass es die gute Aussenlinie des Hundes nicht nur
verdeckt, es lässt ihn vielleicht auch noch ungepflegt, etwas "plump" erscheinen.
Der nicht getrimmte Golden sticht von seinen Kollegen immer ab, vergleichbar mit
Struwwelpeter auf der Schulbank.
Egal ob man seinen Hund auf einer Ausstellung vorstellt, oder auch nicht, es sieht immer gepflegter aus, aus seinem Golden das gewisse -Etwas- herauszuholen.
Das Herausschneiden des Felles ist immer eine aufregende Angelegenheit und am besten
schaut man beim ersten mal zu und lässt sich die einzelnen Schritte erklären.

Fängt man frühzeitig damit an, so ist es für den Hund eine ganz normale Pflege, beim Junghund säubert man die überstehenden Haare um die Pfoten herum und schneidet leicht
an der Rute das zu lang gewordene Schwanzende ab.
Erst wenn das volle Haarkleid entwickelt ist, ab ca. ¾ -1 Jahr, beginnt das eigentliche Trimmen.
Für das trimmen benötige ich folgende Ausrüstung:

doppelseitige Effilierschere glatte Haarschere Edelstahlkämme Doppelbürste Slicker Bürste King-Coat

Der Hund sollte vor dem Trimmen vollkommen trocken und sauber sein und das Fell muss vorher gut durchgebürstet werden!
Bewährt haben sich die Slicker-Bürsten, diese holen die lose Unterwolle problemlos aus dem Fell heraus.
Fangen wir mit dem Kopf an:
Hier werden die Haare an und um die Ohren vorsichtig effiliert, dazu brauchen wir eine Effilierschere, doppelseitig.

Die Schere wird stets von unten nach oben angesetzt und das Ergebnis immer wieder ausgekämmt, damit man beurteilen kann, ob schon genug ausgeschnitten ist.
Langes Haar rund um das Ohrleder muss weggenommen d.h. effiliert werden, so dass sich die Ohrform gut abzeichnet.
Oftmals ist auch das Fell im Nacken zu üppig und mächtig, hierzu nimmt man den King-Coat (ein praktisches Ausdünnungsmesser) und formt ihn damit aus.


Vorher

Nachher

Weiter geht es zum Hals: Bei Rüden- sowie bei Hündinnen- muss die Halskrause ausgelichtet werden, denn sie verdeckt sonst die gute Halslinie und lässt den Hund kurzhalsig und plump aussehen. Hierbei nimmt man wieder den King-Coat und die doppelseitige Effilierschere, immer wieder mit dem King-Coat von oben nach unten die Haare ausdünnen und mit der Effilierschere von unten noch oben auslichten, der Halslinie folgen bis zum Brustansatz, natürlich auslaufen lassen. Zwischendurch ausbürsten um das Ergebniss zu überprüfen, damit man nicht zu viel wegtrimmt!


Vorher

Nachher

Nun zu den Pfoten: Sie trimmt man regelmäßig, auch aus hygienischen Gründen, da Dreck, Schnee etc. unter den Ballen extrem haften bleiben. Vor einer Show schneidet man ca. 2 Wochen vorher und bringt sie 2 Tage davor noch mal in Ordnung. Um die korrekten –Katzenpfoten- herauszuarbeiten werden die langen Haare zwischen den Pfotenballen mit der Effilierschere effiliert und die überhängenden Haare um die Pfoten mit der normalen Schere rundgeschnitten. Unter den Ballen werden die zu langen Haare mit der glatten Schere abgeschnitten.


Vorher - Pfoten vorn

Nachher - Pfoten vorn

Die Befederung der Vorderläufe von der Pfote hinauf bis kurz unterhalb des falschen –Zehs und an den Hinterläufen von der Pfote bis zum Sprunggelenk wird entfernt, d.h. kurz geschnitten. Dazu nimmt man zuerst die glatte Schere, die langen Haare werden hochgebürstet und abgeschnitten. Danach wird mit der Effilierschere nachschnitten, dies wirkt naürlicher.


Vorher - Hinterläufe

Nachher - Hinterläufe

Die schöne Rutenfahne: Die Rutenfahne, die schönen Schwanzhaare, vorher gut durchbürsten, dazu eignen sich die Edelstahlkämme super gut. Die Rute wird mit der glatten normalen Haarschere gekürzt. Diesen Schnitt setzt man etwa 2cm hinter dem letzten Schwanzwirbel an und schneidet leicht rund auslaufend in Richtung Po. Gut klappt dies, wenn der Hund auf der Seite liegt. Die Rute glatt auf den Boden legen, auskämmen und von oben beginnend in Richtung Po zurückschneiden. So das die längste Stelle (hinten) ca. 15 cm ist. Das ganze wird nochmals ausgebürstet und begradigt mit der Effilierschere korigiert und in kurzer Zeit wirkt die Rute nicht mehr "getrimmt".


Vorher

Nachher

Anderswo trimmt man nicht, schon gar nicht die schönen Höschen nach dem Sprunggelenk oder die Befederung oberhalb des falschen Zehs an den Vorderläufen! Nach dem trimmen den Hund nochmals gründlich ausbürsten und das Ergebniss überprüfen, gegebenfalls korrigieren, lieber am Anfang weniger als mehr abschneiden. :-)


...seh ich nicht toll aus?

Inge und SAM

Ein ganz dickes Lob geht an Charming Cid see the light of day genannt SAM aus unserem C-Wurf. "Du hast das ganz klasse gemacht!" "Einen lieben Dank an Dich Inge, dass Du mir Sam zur Verfügung gestellt hat!"

 

 

Webdesign © 2012 www.fotoandweb.de