Die kleine Hausapotheke

Wichtig: Bei wirklich ernsten Erkrankungen/ Verletzungen und Unsicherheiten überlege ich nicht lange und fahre zum Tierarzt!

Eine kleine Hausapotheke für den Hund ist nötig, weil man kleinere Unstimmigkeiten/Verletzungen seines Hundes selbst behandeln kann und manchmal auch schnell handeln muss.
Ich habe nicht sehr viel in meiner Apotheke, aber das Nötigste, weil ich nicht wegen jeder Kleinigkeit zum TA fahre. Hier ein kleines Sortiment welches mir wichtig ist:

Folgende Einzelteile gehören in diese Apotheke:
Verbandsmull, Binden, Heftflaster, Thermometer, Vaseline, Wundsalbe oder Puder, Augensalbe, Ohrreiniger, Schere, Pinzette, Krallenzange, Desinfektionsspray ohne Alkohol und ein Pfotenschutzschuh.

Antiseptikum bei Verletzungen:
Betaisodona-Salbe, Wund- und Heilsalbe Bepanthen Roche (Dexpanthenol), Dribromol-Tinktur zur Desinfektion

Wundheilmittel:
Arnika D4, stündlich eine Tablette, wirkt schmerzlindert und entzündungshemmend, Calendula-Salbe (Ringelblume)bei schlecht heilenden Wunden. Tyrosur-Puder zum trocken halten der Wunde.

Ohrreiniger:
O-hrreiniger (Milchsäure), feuchte Tücher aus der Box

Augensalbe: Euphrasia D2(Augentrost), zusätzlich Eupphrasia-Augensalbe, Bepanthen-Augensalbe

Magen-Darm-Beruhigung bei Durchfallerkrankung: Perenterol forte Kapseln zur Darmaufbauung, Nux Vomica bei Durchfall und Erbrechen, 3-5mal pro Tag, zusätzlich sollte bei Magen-Darm-Katarrhen immer ein Fastentag eingelegt werden. Ausreichend Flüssigkeit mit einer Prise Salz ist notwendig! Kartoffelbrei aus der Tüte anrühren, ohne Milch, wirkt bei Durchfällen Wunder. Reis, mageres gek. Hühnchenfleisch und Olewo-Karotten zum langsamen zufüttern nach Durchfällen.

Antirheumatikum bes. bei alten Hunden, Insekten/Zecken:
Teufelskralle (Extrakt aus Teufelskrallenwurzel) u.a. bei Gelenkverschleiss, Ledum C30 bei Insektenstichen und Abwehr gegen Zeckenbissen.

Es lohnt sich auch ein -Erste-Hilfe-Notfall-Set- für Haustiere im Auto aufzubewahren!

Wie schon erwähnt, dies sind Dinge für die kleineren Verletzungen und - bei Unwohlsein des Hundes, im Zweifelsfall und bei Erkrankungen, die länger als 3 Tage anhalten, muss man sofort zum Tierarzt!!!

Was ist giftig für unsere Hunde:

Grundsätzlich gilt: Die entscheidende Menge die mein Tier gefressen hat. Aber bei manchen auch schon geringen Mengen können starke Vergiftungen auftreten!

Hier einige Pflanzen..., die gefährlich werden können:
Küchenzwiebel, Obstkerne, Nikotin, Kakao (Vorsicht bei Schokolade), Philodendron, Yuccapalme, Gummibaum, Weihnachtsstern, Alpenveilchen, Brunfelsie, Becherprimel, Oleander, Rhododrendron, Hortensie, Azalee, Rosenlorbeer, Buchsbaum, Eibe, Mistel.

Giftpflanzen-Datenbank

 

Webdesign © 2012 www.fotoandweb.de